Erst wenn du widerstehst, weisst du, was dich bewegt.

(Antoine de Saint-Expupéry)

Antoine de Saint-Exupéry Zitate

Schöne Lebensweisheiten und Sprüche des Autors von dem Werk der kleine Prinz. Hier erhalten Sie Zitate aus verschiedenen Büchern von Antoine de Saint-Exupéry sowie Texte und Gedanken des französischen Schriftstellers.

Du begründest

Du begründest am Ende nur das, worauf du zunächst zugehst, und nicht mehr. Du erschaffst nur das, womit du dich gerade befassest.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Die Liebe beweinen

Wenn du die Liebe beweinst, besagt dies, dass die Liebe geboren wurde.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Ausdruck

Lies aus der Gegenwart das Sein ab, zu dem du wirst. Gib ihm Ausdruck.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Dem Sein fehlt es nicht...

Dem Sein fehlt es nicht an Gelegenheiten. Es nährt sich, baut sich auf, bekehrt.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste


blauer Himmel mit kleinen Wölkchen

© Bild Monika Minder, darf NICHT im Internet und nicht kommerziell verwendet werden. Darf für eine private Karte ausgedruckt werden. > Nutzung Bilder

Bild-Text

Du, du wirst Sterne haben, wie sie niemand hat...

(Antoine de Saint-Exupéry, aus: der kleine Prinz)

Gemeinsame Wurzel

Wenn du bei deinem Freund und bei dir selber, anderswo als in dir und anderswo als in ihm, die gemeinsame Wurzel suchst, wenn es für euch beide einen göttlichen Knoten gibt, der sich aus der Zusammenhanglosigkeit der Baustoffe ablesen lässt und die Dinge verknüpft, so gibt es keine Entfernung und keine Zeit, die euch trennen könnte, denn jene Götter, auf die sich eure Einheit gründet, spotten aller Mauern und Meere.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Gelegenheiten zu lieben

An Gelegenheiten zu lieben mangelt es dir nicht.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Die Stunde des Besuches

Du kennst nicht die Stunde des Besuches, aber du musst wissen, dass er allein in der Welt die Macht hat, dich mit Glück zu erfüllen.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Der Freund

Der Freund ist der Teil im Menschen, der für dich da ist und für dich eine Tür öffnet, die er vielleicht keinem anderen öffnen wird.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Hymne auf die Stille

Ich werde eine Hymne auf die Stille schreiben. (...) Stille, die dich bei der Entfaltung deiner Gedanken behütet. (...) Stille der Gedanken, die ihre flügel breiten, denn es ist schlecht, wenn du in deinem Geiste oder deinem Herzen unruhig bist.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Suche nach Glück

Weisst du nicht mehr, dass die Suche nach Glück niemals Voraussetzung des Glücks ist? Du würdest dich niedersetzen, denn du wüsstest nicht, wohin du gehen sollst. Wenn du erschaffen hast, wird dir das Glück als Lohn gewährt.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Sehnsucht nach Liebe

Die Sehnsucht nach Liebe ist immer noch Liebe.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Du liebst

Du liebst, weil du liebst. Es gibt keinen Grund für deine Liebe.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Zwang der Liebe

Wisse den Zwang von der Liebe zu unterscheiden.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Glücklich

Glücklich, wer mit Schätzen beladen ist.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Ausdruck verleihen

Ausdruck verleihen bedeutet, aus der zusammenhanglosen Gegenwart das eine Gesicht zu formen, das sie beherrscht; es bedeutet, mithilfe der Steine die Stille zu erschaffen.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Bewältigen

Was anderen gelungen ist, wirst du auch bewältigen!

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: Wind, Sand und Sterne

Formen

Denn der allein formt den Marmor, der niemandem Rechenschaft schuldig ist und der dem Marmor die Macht verleiht, Liebe zu erwecken.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Blütentraum

Damit ein Blütentraum entstehen kann, muss zunächst dein Baum da sein, und damit ein Mensch glücklich sein kann, muss er zunächst Mensch sein.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Liebe

Wenn der Zufall die Liebe erweckt, ordnet sich im Menschen alles nach dieser Liebe, und die Liebe bringt ihm das Gefühl für die Weite.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: Flug nach Arras

Reicher wirst du nur

Reicher wirst du nur durch das, was du verwandelst, (...). Deshalb will ich dich beruhigen, dich, der du wegen der versäumten Gelegenheiten verzweifelst. Es gibt keine versäumten Gelegenheiten.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller, Pilot)

Aus: die Stadt in der Wüste

Antoine de Saint-Exupéry Wikipedia

Wissenswertes über den Autor des kleinen Prinzen.

Der kleine Prinz Wikipedia

Inhalt, Buchausgaben, Veröffentlichungen, Vertonungen und viel Wissenswertes.

Bücher+Geschenk- Tipps

Man sieht nur mit dem Herzen gut

Der kleine Prinz

nach oben